"AusDieMaus" heißt es für Kater Müllmann, der quasi von Berufs wegen mit Toten zu tun hat; betreibt sein Frauchen doch ein Bestattungsinstitut. Und der schlaue Kater bemerkt sogleich, dass mit einem der kalten Herren, der frisch reingekommen ist, etwas nicht stimmt. Es stinkt sozusagen zum Himmel! Und zwar ganz gewaltig! Klar, dass dies ein Fall für die Katz ... äh ... den Kater ist! Ein heiterer Krimi aus der Feder von Rosemarie Brilmayer, der nicht nur Katzenfreunde, sondern auch klassische Krimifans begeistern dürfte.




Weil es zwischen dem Erbgut von Menschen und Mäusen kaum einen Unterschied gibt - Studien zufolge trennen uns vom Nager kaum drei Prozent der Gene -, werden sie in der Forschung als unsere Stellvertreter eingesetzt. In "Thank You, Mouse!" fragen Heidi und Hans-Jürgen Koch, ob es moralisch zu rechtfertigen ist, dass in den Laboratorien dieser Welt täglich Legionen von Mäusen als "Tiermaterial" produziert und verbraucht werden. Vor allem da der Erkenntnisgewinn für den Menschen nicht immer überlebensrelevant ist. Das Fotografenduo setzt den kleinen Helden wider Willen in wunderbaren Fotos ein Denkmal, gibt ihnen ihre Persönlichkeit und Individualität zurück. In den Bildern der beiden spiegelt sich die Würde der Kreatur und der Respekt vor ihr wider.




Charles M. Schulz, der Autor der Peanuts, bezeichnete "Mutts" einst als einen "der besten Comicstrips aller Zeiten". - Und Mutts ist anders als andere Comics - Autor Patrick McDonnell entwirft Welten, die immer ein wenig surreal wirken, aber nie unrealistisch. Wie gut, dass dem Zeichner die Ideen zu seinen Tiergeschichten nie ausgehen und er immer wieder neue "Mutts"-Comics veröffentlicht. Sein jüngster Geniestreich: "Mutts: Wilde Tiere". Wie immer spielen darin der Hund Filou und die Katze Milou die Hauptrollen ... Und wie immer spiegelt sich in der ungewöhnlichen Freundschaft der beiden natürlich die Beziehung zwischen Männern und Frauen wider. Ein hübsches (Geschenk-)Buch für alle, die Tiere so lieben, wie McDonnell sie zeichnet: verfressen, eigenwillig, besitzergreifend ... und einfach nur süß!




In seinem Buch "Trapped" (zu Deutsch: gefangen, in die Enge getrieben) zeigt der Schweizer Künstler Alex Haniman Aufnahmen von heimischen und exotischen Tieren, die größtenteils bei Nacht mit einer automatischen Kamera gemacht wurden und zunächst allein für wissenschaftliche Zwecke gedacht waren. Haniman wollte die Bilder jedoch auf ihre visuelle Logik hin untersuchen, auf ihr künstlerisches Potenzial. Was er dadurch erreicht hat, ist eine Öffnung hin zu vorher unbeachteten Aspekten bei der Bildbetrachtung. Durch ihre neue Einbettung in den künstlerischen Kontext können die zum Teil seltsamen Kompositionen - Fragmente ebenso wie gelungene Totale - nun beispielsweise nach ihrem formalen und inhaltlichen Aufbau völlig neu bewertet werden.

Wiglaf Droste ist bekanntermaßen ein Meister der kurzen Textform. Dies beweist der Poet und Satiriker einmal mehr in seinem jüngsten Werk 'Der Kater Humpelkumpel und ich', in dem er in Gedichten und Szenen über die Weisheit seines Katers Domi schreibt. So gibt es z. B. das Textchen 'Gott handelt nicht', in dem Domi zum lebenden Gottesbeweis mutiert, oder den 'Katzentango zum Frühstück', die 'Katzenpost', das 'Katzenklo' oder 'Katzen- und Wolkenkratzer'. Drostes Liebeserklärung an seinen besonderen Freund wird von den ausdrucksstarken Illustrationen von Jan-Michael Richter alias Jamiri begleitet. Ein Geschenkbuch für alle Katzen-Liebhaber, die keine Angst vor scharfen Krallen haben.


Elke Söllner ist zertifizierte Tierpsychologin und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Probleme bei allen Arten von Haustieren zu lösen. Besonders ins Herz geschlossen hat sie aber die Katzen, da sie, wie PetCoach Söllner weiß, ihr Personal ... äh, Entschuldigung ... ihre Menschen glücklich machen, wenn sie sich wohlfühlen. Oft aber missdeuten wir die Signale von Katzen und hinter einem augenscheinlich gelassenen Stubentiger verbirgt sich nicht selten eine besorgte Katze. Denn Katzen spüren, wenn es 'ihrem' Menschen nicht gut geht. Nicht jedes Schnurren bedeutet ein Wohlgefühl. In 'Die besorgte Katze' erfahren Katzenbesitzer, was ihnen ihre Katze sagen möchte. Julia Scharinger-Schöttel hat das Buch mit stimmigen Bildern liebevoll illustriert.


Innerhalb kürzester Zeit machte sich 'Faktastisch' - im deutschsprachigen Raum eine wichtige Anlaufstelle für spannende Fakten und entbehrliches Wissen - in den sozialen Netzwerken einen Namen. Die skurrilsten Wahrheiten zu bestimmten Themen veröffentlichen die Macher von 'Faktastisch' in einer Buchreihe. Die neue Reihe startet zum Thema 'Tierwelt' mit dem Titel 'Warum Pandas im Handstand pinkeln'. Diese und viele weitere hochspannende Fragen beantworten die Infotainer gewohnt unterhaltsam und natürlich fundiert, indem sie zu jedem Fakt Hintergründe und Quellen angeben. Wussten Sie z. B., dass es Fische gibt, die Gesichter erkennen können? Oder dass Rädertierchen schon seit 80 Millionen Jahren zölibatär leben - und trotzdem existieren? Mit den Antworten auf solche Fragen sind Sie für den Smalltalk auf der nächsten Party bestens gewappnet.


Judith Reinhard war Modejournalistin. Hat international gearbeitet. War in der Welt des Jetsets und Glamours zu Hause. Aber irgendwann fragte sie sich, ob das alles gewesen sein sollte ... ob es das 'richtige' Leben war, das sie führte. War doch dieses Leben so ganz anders als das, was ihre Eltern führten ... Der Gedanke ließ sie nicht mehr los und eines Tages entschied sie sich, den elterlichen Hof zu übernehmen und Rinder zu züchten. Ein kompletter Neuanfang - frei nach dem Motto: Galloways statt Glamour. Allerdings hatte sie noch einen weiten Weg vor sich, denn sie wollte auf dem Hof nachhaltige Tierzucht betreiben. In 'Judith und das liebe Vieh' erzählt Judith Reinhard gemeinsam mit Koautorin Bruni Prasske ihre ungewöhnliche Geschichte, die dazu anregt, über die eigenen Lebensgewohnheiten nachzudenken.



Das Leben von Glühwürmchen ist glanzvoll, voller Leidenschaft, Romantik und Tragik: Rund um den Johannistag am 24. Juni schwärmen die kleinen grünen Fackelträger auf der Suche nach einer Partnerin aus, leuchten Nacht um Nacht um ihr Leben - effizienter als jede Energiesparlampe! Die Ökologin und Biologie-Professorin Sara Lewis hat die Glühwürmchen, die eigentlich keine Würmchen, sondern Käfer sind, intensiv erforscht und nimmt uns mit auf eine spannende Entdeckungsreise in die Welt der Leuchtkäfer. In "Leuchten in der Stille" erklärt sie u. a., was Glühwürmchen überhaupt sind, wo sie sich aufhalten und warum sie leuchten. Und natürlich lüftet Lewis auch das Geheimnis, warum uns diese Tierchen, die tatsächlich nur von Luft und Liebe leben, schon seit Jahrhunderten verzaubern und wahre Glücksmomente bescheren.




Eine der erfolgreichsten Kinder-Sachbuch-Reihen der letzten Jahre hat endlich Zuwachs bekommen: "Das Museum der Tiere". Dieses Malbuch ist - im Vergleich zum vorherigen Mitmachbuch - schon für sechs- statt achtjährige Kinder geeignet. Die meisterhaften und detailgetreuen Naturillustrationen stammen aus der Feder der renommierten Londoner Illustratorin Katie Scott, die u. a. auch für das New York Times Magazine zeichnet. Scott hat Tiere aus den verschiedensten Lebensräumen abgebildet, die darauf warten, dass sie mit Buntstiften in Szene gesetzt werden. Im Museum der Tiere begegnen wir u. a. Schlangen und Giraffen, Schmetterlingen und Fröschen, dem Vogel Strauß oder einem Tintenfisch. Sachkundige Texte ergänzen die Illustrationen.




Er war einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts: Pablo Picasso. Unzählige Bücher und Ausstellungen beschäftigen sich seinem kreativen Schaffen, wobei ein Aspekt bis heute recht stiefmütterlich behandelt wird: Picassos Welt der Tiere. Dabei sind Tiere in seinem ?vre elementar; und war es doch gerade seine Lithografie einer Taube (La Colombe, 1949), die weltweit zu einem mächtigen Antikriegssymbol avancierte. Das dritte Kinderbuch aus der Kunst-Konzeptbuch-Reihe "Lernen mit großen Künstlern" des Phaidon Verlags, "Vögel & andere Tiere", widmet sich nun den Tieren in Picassos Werk und präsentiert selten gezeigte Skizzen der Künstlerlegende. Auch wenn sich das Buch an die Kleinsten richtet - der Verlag empfiehlt es ab dem 1. Lebensjahr -, so erfreut dieses Buch mit Sicherheit auch jeden großen Picasso-Fan.




In seinem Buch "Hunde essen, Hunde lieben" erzählt Rüdiger von Chamier einerseits die Tabugeschichte des Hundeverzehrs, andererseits beschäftigt er sich darin mit dem Verhältnis der Deutschen zum Hund. Dabei erinnert er z. B. daran, dass sich Hunde hierzulande erst seit wenigen Jahrzehnten - uneingeschränkt - ihrer einzigartigen Stellung als "beste Freunde des Menschen" erfreuen dürfen. In Deutschland durften nämlich noch bis 1986 (!) Hunde geschlachtet werden. Legal! - Die abweichenden Essgewohnheiten in vielen Ländern kennt Chamier durch seine jahrzehntelange Tätigkeit im Import-Export-Geschäft aus eigener Erfahrung und kann daher vieles über den Verzehr von Hundefleisch in China oder Korea berichten. Und auch über den Ursprung des "Hot Dog" weiß er aufzuklären.

Öffnungszeiten

Schnelle Lieferung

 

Werktags bis 18:20 Uhr (samstags bis 17.15 Uhr) bestellte Bücher sind in der Regel am nächsten Vormittag abholbereit.